Mareike Wirth
 
Tierheilpraktikerin für alle FELLE 

Ruza (12), Ulm- Dornstadt, Shih-Tzu-Mix, chron. Durchfälle seit 6 Jahren


Zusammenfassung: 

Symptome/Verdacht: chronischer Durchfall, IBD (siehe unten)

Labor: Kot-Screening, Urin-Screening

Empfehlung von der Tierheilpraktikerin für alle Felle: Heilerde, Phytotherapie, Vitalpilze, Zink, Öle, Aroma-Therapie, Nieren-Prophylaxe

Therapiezeit: 6 Wochen (bis zur Besserung, Kuren teilw. mehrmals/Jahr), 2 Termine vor Ort


Der Anruf von Ruzas Besitzerin Frau R. klang nicht nur dringend, er war es auch. 

Sie berichtete von 6 Jahren Odyssee, mit wenigen guten und richtig schlechten Tagen. Sie wollte "einfach nur, dass es aufhört".

Also vereinbarten wir den nächstmöglichen Termin. In guten 1 1/2 Stunden berichteten sie und ihr Mann alles, was ihnen zu Ruza, den Durchfällen, den entzündeten Pfoten und Fisteln (!), dem Futter und den bisherigen Tierarzt-Therapien eingefallen ist. Danach habe ich mir Ruza natürlich selbst noch mal gründlich angesehen. Das Fell war stumpf, die Haut auffallend trocken.

Verdacht: IBD = inflamatory bowl disease = ein chronisch entzündliches Geschehen des Verdauungsapparats 

Als ersten erstes haben wir (schrittweise) ein "Durchfallmittel" abgesetzt, das zu 60% Milchzucker enthält. MILCHZUCKER WIRKT ABFÜHREND! Sowie ein "Mittel zur Darmsanierung" dessen Hauptbestandteil Traubenzucker ist. AUCH TRAUBENZUCKER WIRKT ABFÜHREND!

Im Anschluss an das Anamnese Gespräch haben wir eine Kotprobe ins Labor geschickt (die ohne Befund blieb) und Familie R. hat parallel begonnen den 3 seitigen Therapieplan von mir umzusetzen. 

Hier war bei einem Punkt echte Überzeugungsarbeit nötig: die allabendlichen Leckerli sollten für (mind.!) 14 Tage KOMPLETT GESTRICHEN WERDEN. Was bei Ruzas Knopfaugen eine echte Herausforderung war. :)

Mit Ölen, um den Fettgehalt des Trockenfutters zu erhöhen, HEILERDE STATT MILCHZUCKER, einer VITALPILZ-KUR zur Darmsanierung (STATT TRAUBENZUCKER! ;) ) und einer Kräuter-Mischung zur Beruhigung des Verdauungstraktes waren wir zunächst auf einem guten Weg.

Außerdem hochdosierte Gabe von ZINK! Sowohl Durchfälle, als auch therapieresistente Fistelbildung an den Pfoten, kann auf einen ZINK-MANGEL hindeuten.

Leider hat Ruza nach etwa einer Woche nochmals eine Fistel gebildet, die tierärztlich versorgt werden musste.

Dann hatte Ruza plötzlich Blut im Urin und wir haben eine Urinprobe ins Labor geschickt. 

Hier zeigten sich erste "Nieren-Parameter" erhöht, so dass ich einen separaten Therapieplan für eine Nieren-Prophylaxe erstellt habe. Glücklicherweise gab es keinen "bösartigen" Grund für das Blut im Urin. Außerdem ist es seither nicht mehr aufgetreten.

Der Durchfall besserte sich bis hin zu einer normalen Konsistenz. Allerdings erst so richtig, nachdem ein ZUCKERFREIER ERSATZ für die bisherigen Leckerli gefunden war.

Herr und Frau R. sind sehr erleichtert und dankbar, dass ihr Alltag sich wieder um andere Dinge dreht, als die Konsistenz von Ruzas Hinterlassenschaften.


!! TIERE MIT LANG ANHALTENDEN DURCHFÄLLEN (14 Tage +) SOLLTEN EVTL. ENERGIEREICHES FUTTER ERHALTEN UND DIE MINERALIEN-VERSORGUNG KONTROLLIERT WERDEN!! AUF ALLE FÄLLE IST DIE URSACHE ZU KLÄREN!!


!!HUNDE AB EINEM ALTER VON 8 - 10 J. SOLLTEN 1x / JAHR AUF NIEREN-INSUFFIZIENZ UNTERSUCHT WERDEN!! EGAL OB BLUT ODER URIN-PROBE!! DIE NIERE ZEIGT ERST SYMPTOME WENN 75% IRREPARABEL ZERSTÖRT SIND!!





 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos